049

Core-ITIn IT-Silos zu denken, ist nicht mehr zeitgemäß, wir denken in Services

Core IT beschreibt den holistischen Ansatz, klassische Rechenzentrumstechnologien nicht mehr einem der beiden technologischen Silos, Networking und Datacenter, zuzuordnen. Entscheidend ist vielmehr eine ganzheitliche, funktionale Betrachtungsweise.

Switche, die Kupfer-Ports und FC-Ports in einem Gehäuse mit einer Oberfläche bieten, Fabrics, SDx [Software-defined anything] und ausgereifte Virtualisierungs-Technologien haben dies ermöglicht. Dadurch ist die Verwaltbarkeit komplexer Infrastrukturen und die Interoperabilität von Datacentern vereinfacht.

Dabei sind die richtigen Strategien die Basis für die Erfüllung des Ziels der IT — die optimale Unterstützung der Geschäftsprozesse Ihrer Fachbereiche.

Die Strategie umfasst alle Funktionen eines Rechenzentrums, von der baulichen Gestaltung und der IT-Infrastruktur bis hin zum Anwendungsbetrieb, der Betriebsorganisation und dem effizienten Betrieb eines Datacenters.

Zu den Core IT Komponenten zählen:

Rack, Tower oder Blade-Server mit hoher Dichte. Ein Server ist im Zusammenspiel von verschiedenen Komponenten innerhalb eines Datacenters eine der wichtigsten Komponenten. Er sollte energieeffizient und robust sein, ein ausgefeiltes System-Management haben, den passenden SLA bieten und natürlich in den dafür vorgesehenen Workload passen.

Leichte Skalierung, einfache Verwaltung und ständige Verfügbarkeit, Performance mit extrem niedrigen Latenzen und kurzen Antwortzeiten  — ob DAS-, NAS-, SAN- und Bandspeicher oder All-Flash der richtige Speicher für Ihre Anforderungen und Ihre bestehende Umgebung ist, erarbeiten wir für Sie nach Best Practises. Dabei umfasst unser Portfolio Lösungen von Entry Level bis Enterprise.

Unterstützen Sie Ihr Geschäft mit schnelleren Business- und IT-Informationen. Moderne Netzwerkinfrastrukturen sollten Standards entsprechen und keine proprietären Technologien enthalten.

Ein zeitgemäßer Blueprint für ein Unternehmensnetz besteht aus:

  • Access Points und Controller
  • Netzwerkzugriffssteuerung
  • Core- und Access-Switche
  • Netzwerkmanagement
  • Routing

Wir vernetzen Sie richtig und schaffen eine dynamische, offene Plattform, welche die Digitale Transformation möglich macht.

Windows, Mac, Linux – dies sind die drei dominierenden Betriebssysteme am Markt. Welche davon business-relevant sind, hängt von Ihren Anforderungen und manchmal auch Vorlieben ab. Die klassischen IT-Systeme müssen vor allem effizient betrieben werden, obwohl auch sie immer komplexer werden. Egal ob kommerziell oder Open Source.

Deshalb ist es wichtig, dass innerhalb der einzelnen Vendoren ein homogener Stand der Patches und Releases angestrebt wird. Das erleichtert es, den immer kürzer werdenden Update-Zyklen gerecht zu werden. Wir haben die Methodiken und Tools, um Ihnen die Aufgabe zu erleichtern oder gar abzunehmen.

Ein Hypervisor ist der elementare Bestandteil moderner Datacenter. Er ermöglicht es, Hardware-Ressourcen optimal auszunutzen, schafft auf Wunsch Redundanzen und bietet bereits die Möglichkeit, Automatisierungsfunktionen zu nutzen.

Ob Hyper-V, KVM, VMware, Xen oder je nach Ziel eine Kombination das Richtige ist, finden wir für Sie heraus. Für besondere Anforderungen bieten sich zum Beispiel Virtuelle Desktops [VDI] mit gestreamten Apps und virtualisierten Userprofilen an. Damit erreicht man, dass auf jedem genutzten Device, egal ob es ein iPhone, Android, Tablet oder Desktop ist, ohne Unterbrechung  an einem Dokument weitergearbeitet kann.

Unter welchen Voraussetzungen das für Sie einen Vorteil schaffen kann, finden wir gerne mit Ihnen gemeinsam heraus.

Prozesse erleichtern den Betrieb von IT. Wir helfen Ihnen beim systematischen Analysieren und Formalisieren von alltäglichen Abläufen. Damit ist der Grundstein gelegt, um wiederkehrende Tätigkeiten zu Automatisieren.

Das Automatisieren wiederum schafft Freiräume, da für dieselben Tätigkeiten weniger Zeit und damit weniger Personal benötigt wird. Zusätzlich können bis jetzt getrennte Abteilungen, wie Datacenter und Network Operations, konsolidiert werden.

Das kann durch standardisierte Frameworks und Tools erreicht werden, wie es in der ITIL [IT Infrastructure Library] beschrieben wird.

Wenn eine solche Basis funktional steht, ist ein Design von „Services“ und „Produkten“ möglich.

Diese Sichtweise auf IT erhöht die Wertschöpfung des Datacenters, vereinfacht Asset- sowie Lifecycle-Management und bietet eine Kostentransparenz.

Auch heute werden Anforderungen aus den Fachbereichen oft noch traditionell umgesetzt. Das bedeutet, dass bei Einführung einer neuen Applikation neue physikalische Server, Netzwerkkomponenten und Storage beschafft werden müssen. Durch eine konsequente Architektur der Core IT kann mit Hilfe von Virtualisierungs- und Automatisierungslösungen für Storage, Server, Applikationen sowie Netzwerk der Prozess nachhaltig verschlankt und verkürzt werden.

Die IT-Organisation denkt nicht mehr in Diensten, sondern in End to End Services und ist damit in der Lage, on demand Anforderungen zu erfüllen.

Wir erstellen gerne den passenden Blueprint für Ihre IT.

Haben Sie Fragen? Wir unterstützen Sie gerne!

Nehmen Sie sich kurz Zeit und schildern Sie uns Ihr Anliegen.